Home     Kontakt     WIAP MEMV      Sprachen     English     News     Neumaschinen     Umbauten

Impressum     Sitemap     Patente 

            

            

 

 

Flammrichten mit Nachbehandlung nach dem WIAP® MEMV® 2016 Verfahren.

(MEMV® = Metal entspannen mit Vibration)

 

Photobericht PDF Flammrichten Ligth Deutsch              Photobericht PDF Flammrichten Ausführlich Deutsch

Photobericht PDF Flammrichten Ligth Englisch           Photobericht PDF Flammrichten Ausführlich Englisch

 

 

Beschreibung des Flammricht - Verfahrens

Dieses Verfahren dient zum Richten von verformten Bauteilen,

Korrigieren des Verzuges von Schweisskonstruktionen, sowie zum

Richten von Profilen, grossflächige Teile.

Auch dünne Bleche, wie Kastenkonstruktionen, Maschinenbetten.

Maschinen Ständer sind typische Aufgaben für das Flammrichten.

Ein Teil des Metalls wird durch die Acetylen-Sauerstoff Flamme

örtlich begrenzt erwärmt. Dabei tritt infolge behinderter Wärme-

ausdehnung eine bleibende Stauchung ein. D.h. es hat zwischen den

Zonen der verfärbten Gegend und dem unverfärbten eine andere

Spannung als im Mittelpunkt der Verfärbung oder entfernen von der

Verfärbung. Somit können gewünschte Formen wieder hergestellt

werden.

Darüber hinaus kann Flammrichten zur Formgebung eingesetzt

werden.

 

 

P1: Das Bauteil wurde flammgerichtet

  

Es kann z.B. beim Schweissen einen entstandenen Winkelverzug

gerichtet werden, eine geringe Biegung von Platten erreicht werden,

Profile stark verbiegen, krumme Stahlplatten oder verzogene Rahmen

korrigieren und sogar den Durchmesser von Zylindern verringern.

(Was sicher nur als eine Notlösung betrachtet werden sollte).  

 

 

 

P2: Flammrichtpunkt

 

Bei der Bearbeitung von allgemeinen Baustählen, Feinkornbaustählen,

sowie austenitischen Stählen mit einem Kohlenstoffgehalt von mehr

als 0,05% sollte eine oxidierende Flamme verwendet werden.

Die Temperatur von 650°C (Dunkelrotglut) sollte hierbei nicht

überschritten werden.

 

Bei Aluminium und Aluminiumlegierungen sollte die Temperatur nicht

über 350°C bis 400°C liegen und ist Material und Legierung abhängig.

Hierbei sollte eine neutrale eine Flamme mit leichtem Acetylen-

überschuss benutzt werden.

 

 

P3: Das Bauteil mit mehreren Erhitzungsstellen durch das Flammrichten.

 

Vorteile des Flammricht - Verfahrens

 

1. Konkurrenzlose Wirtschaftlichkeit und Wirksamkeit der Acetylen-

    Sauerstoff- Flamme

2. Schnellere und werkstoffschonende Beseitigung des

    Werkstückverzuges

3. Beseitigen von Schweißverzügen, statt Verschrottung

4. Für alle metallischen, schweißbaren Werkstoffe geeignet

    (Hochfeste Stähle nur bedingt geeignet)

5. DVS – zertifiziertes Verfahren für Zulassung nach DIN EN 1090

6. hohe Mobilität. (Einsatz ohne Stromversorgung möglich)

 

Flammrichten verursacht jedoch ein neues Problem: nämlich der

Verzug bei der Bearbeitung. Ein Glühen nach dem Flammrichten 

hat zur Folge, dass sich das Bauteil in die ursprüngliche verzogene

Position zurück bewegt. Nach dem neuen WIAP® MEMV® Ver-

fahren gibt es kein Verzug nach der Bearbeitung. D.h. das WIAP®

MEMV® Entspannen beseitigt in den Zwischenzonen, wo es durch

das Flammrichten rotglühend war und der unverfärbte Zone, wo eine Stauchung erfolgte. Diese durch Wärme erzeugten Spannungen

werden durch das Vibrationspannen so verteilt, dass zwischen den

kalten Stauchzonen, welche durch das Flammrichten sich nicht

ergaben, mit dem WIAP® MEMV® Verfahren verteilt werden und

somit ein Verzug bei der Bearbeitung verhindern. 

 

 

 

P4: Das Bauteil verliert Zunder durch das WIAP® MEMV®

Verfahren

 

P5: Die Messonde protokolliert den Prozess

 

P6: Sehr wichtig eine gute Gummiunterlagerung. Diese sollte 

eine genügende Höhe haben, damit keine Schwingungen in ein

Fabrikgebäude übertragen werden. Zudem die Protokollierung

fehlerfrei ist.

 

P7: Über 20 Tonnen ist das Werkstück Gewicht. Die Wiap hat

eine Anlage für 5 Tonnen, eine für 20, eine für 50 und 100 und

200 Tonnen

 

Eine Alternative zum Spannungsarm Glühen. Dank dem neuen

verbesserten Verfahren WIAP® MEMV®  

(Metall entspannen mit Vibration)

 

Wenn wir eine warmgewalzte Konstruktion nehmen, welche auf Torsion

und Geradheit in mehreren mm verzogen ist, diese flammrichten, dann in

die Glüherei bringen, kommt das Werkstück nach dem Glühen, durch den

Wärmeeinfluss, wieder zurück in die verzogene Grundposition. 

 

Mit dem WIAP® MEMV® Verfahren kann das flammgerichtete Werkstück 

vibriert werden. Die achsspezifizierte Excenter Stufe Einstellung ermöglicht,

dass der Erreger Prozess auch eine maximale Drehzahl erfolgen kann, ohne 

dass eine zu extreme Auslenkung erfolgt. Alle Achsen angetastet werden. 

Mit 24 Messpunkten wird der genaue Verlauf und die Veränderungen ermittelt

und auch protokolliert. Bei der drauffolgenden Bearbeitung verzieht sich das

Werkstück nicht. Das heisst, das Vibrationsentspannen jetzt nach der MEMV®

Entspannungsmethode Vorteile gegenüber dem Glühen hat, weil sich die

Spannungen in der Zone ausgleichen.

 

 

Der Vorzug des MEMV® WIAP® Verfahrens zusammengefasst:

  • Richten Sie ein Bauteil und bearbeiten es, verwirft es sich.
  • Richten Sie ein Bauteil, vibrieren es nach dem neuen WIAP®             MEMV® Verfahren  und bearbeitet dann, gibt es gar keinen Verzug.
  • Richten Sie ein Bauteil und geben es in die Glüherei; es verzieht sich                  wieder. Sie richten es noch einmal, bearbeiten und es verzieht sich wieder.

 

Dieses neue und verbesserte WIAP® MEMV® Verfahren ist der Schlüssel, warum

das Metallentspannen mit Vibration ein Vorteil hat gegenüber dem Glühen. 

     

Und es ist auch wichtig zu wissen, dass hiermit sich bestätig, dass das Vibrations-entspannen lokal an Zonen nicht nur mit der Wärme, sondern auch Schwingen

Spannungen abbaut und zwar so kontrolliert, dass kein Rückverzug eines gerichteten

Bauteils erfolgt.

 

Es ist jedoch sehr wichtig, eine 100% kontrollierte Vibration Entspannung durch-

zuführen. Es braucht eine extrem gute Befestigung zwischen dem Bauteil und dem

Erreger. Die Energie Einbringungsrichtung spielt eine wichtige Rolle. Die in einem

Bauteil immer vorhanden Totpunkte müssen ermittelt resp. auch immer gut beachtet.

Das nachfolgende Protokoll zeigt den heutigen Messablauf beim WIAP® MEMV®.

Es wird heute ein Bauteil an 24 Messstellen gemessen, damit die Veränderung 

zwischen Vorher und Nachher an vielen Stellen ermittelt wird. Der Unterschied 

messen wir nach ca. 90 Sekunden. Der grösste Spannungsabbau erfolgt jedoch

bei den ersten Lastspielen. Diese erfassen wir zur Zeit noch nicht, jedoch diese

erweiterte Ermittlungsmethode ist bei uns im Vorbereitungsprozess.   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wo gehen die Spannungen hin beim MEMV® Verfahren?

Das nicht mit Wärme sondern  Vibration entspannen?

bezüglich der Frage wo gehen die Spannungen hin, möchte ich kurz beantworten.

Flammgerichtete Bauteile erzeugen durch das Einbringen der Wärme einen lokalen Spannungszustand, der mit der Umgebung im Gleichgewicht steht.

Wird dieses Bauteil geglüht, stellt sich durch eine freie Deformation ein neuer Spannungszustand ein und das Bauteil ist krumm. Bei einem flammgerichteten

Bauteil, das durch lokale Gleichgewichtszustände, die den makroskopischen Gleichgewichtszuständen überlagert sind, gerade gerichtet wurde, werden diese

lokalen Gleichgewichtszustände durch die Bearbeitung gestört und das Bauteil

geht durch eine Deformation in einen neuen Gleichgewichtszustand über.

 

Wird das Bauteil in einem eingespannten Zustand geglüht und eingespannt langsam

abgekühlt, sind die globalen Spannungen im Gleichgewicht und eine nachträgliche

Bearbeitung wird keinen grossen Einfluss auf die Geradlinigkeit haben.

 

Beim Vibrieren im eingespannten Zustand in mehreren Richtungen werden die

Spannungen im globalen Zustand in das Gleichgewicht gebracht und das Bauteil

kann bearbeitet werden. Die Spannungen sind nicht nur auf der Oberfläche, sondern

auch in einer grösseren Tiefe im Gleichgewicht.

 

Ich hoffe Ihnen mit dieser kurzen Ausführung erklärt zu haben, wo die Spannungen

hingehen.

 

 

 Erstellt:  Iris, Sven und HP Widmer

Antwort wo gehen die Spannungen hin beim MEMV® Verfahren 

Antwort  von  Prof. Schmid 

 

 

 

 

Home     Kontakt     WIAP MEMV      Sprachen     English     News     Neumaschinen     Umbauten

Impressum     Sitemap     Patente